Tierproduktion

In der Rinderproduktion werden rund 748 Mutterkühe mit Nachzucht ganzjährig auf den Dauergrünland-Weiden gehalten. Die Kälber verbleiben bis zum Absetzen mit ca. 6 Monaten in den Herden bei den Mutterkühen. Die Futterversorgung wird gewährleistet durch Koppeln, die portionsweise aufgebaut sind. Diese Portionsweiden reichen in der Regel für 5 bis 14 Tage, je nach Aufwuchs des Grases und der Lage der Fläche. Im Winter stehen die Herden auf Winterkoppeln. Diese befinden sich meistens in der Nähe der Ställe und sind sehr trockene, hoch gelegene Grünlandflächen und Ackerflächen, die erst im Frühjahr wieder genutzt werden. Die Rinder bekommen in der Winterfütterung Grassilage und Futterstroh aus eigener Produktion. Die Silage wird auf Abfresshänger geladen und einmal am Tag aufgefüllt in die Herden gebracht.